Über die Insel Brač

Über die Insel Brač

Es scheint, dass die Geschichte der sonnigen dalmatinischen Insel weniger attraktiv sein wird als ihre Strände, Restaurants und die gegenwärtige Atmosphäre, aber nichts könnte falscher sein. Die Insel hat viele Veränderungen in der Regierung und den Einflüssen erlebt und war ein Schlachtfeld für viele Kriege.

Menschliche Gemeinschaften auf der Insel existierten noch in der Altsteinzeit – wie archäologische Forschungen in der Höhle Kopačina zwischen Supetar und Donji Humec belegen. Später, während der Bronze- und Eisenzeit, wurde die Insel von den Illyrern bewohnt, die hauptsächlich im Inneren der Insel lebten, und viele Ruinen sind erhalten geblieben. Die bekanntesten sind Rat bei Ložišća, Velo Gračišće in Selca und Koštilo bei Bol.

Im Jahr 9 n. Chr. wurde das Gebiet von den Römern besetzt. Nach einer langen Schlacht mit Delmatima gelang es den Römern, die lokale Bevölkerung zu besiegen. In der Folge wurde die Provinz Dalmatien gegründet, deren Hauptstadt Salona, ​​die heutige Stadt Solin, war. Wahrscheinlich aufgrund der geringen Entfernung der Insel von Salona wurde auf Brač keine größere Stadt gegründet, jedoch gibt es überall auf der Insel Beweise für die römische Präsenz, darunter Villae rusticae, Wassertanks, Bäder, Tiertröge, Wein- und Ölpressen, Sarkophage , die Überreste der Marina – Bol, Splitska, Lovrecina Bucht).

Von größter Bedeutung für die Insel war jedoch das Mauerwerk. Die reichen Kalksteinschichten begünstigten die Entwicklung dieses Handwerks, wie die Denkmäler in verschiedenen Städten auch außerhalb der Insel (Salona, ​​​​Aspalathos) belegen. Die wichtigsten Steinbrüche aus dieser Zeit sind Plate, Stražišće und Rasohe, die zwischen den Städten Splitska und Skrip liegen. Eines der bekanntesten architektonischen Werke aus diesem Baustoff ist der Diokletianpalast in Split. Der Stein aus den oben genannten Steinbrüchen wurde zum Hafen in Splitska und dann zur Baustelle transportiert. Gleichzeitig entwickelte sich auf der Insel die Landwirtschaft, die Öl- und Weinproduktion.

Nachdem die Awaren und Slawen die Stadt Salona zerstört hatten, wurde die Insel Brač zu einem Zufluchtsort für Deserteure. Bald darauf begannen die Slawen, sich auf der Insel niederzulassen. Legenden besagen, dass Flüchtlinge aus der Stadt die Siedlung Škrip gründeten, jedoch ist die Stadt älter. Während dieser Zeit stand Brač unter der Herrschaft des Byzantinischen Reiches.

Im 12. Jahrhundert wurden Kroatien und dalmatinische Städte Ungarn einverleibt, aber Brač behielt lange Zeit seine politische Unabhängigkeit. Von 1268 bis 1357 erkannten die Bewohner der Insel Brač die Herrschaft über Venedig und dann die ungarisch-kroatischen Behörden an und behielten ihre separate Selbstverwaltung und alte Privilegien bei.

Auf der Insel hat sich ein eigener Verwaltungsrat mit eigener Struktur, eigenen Diensten und Vorschriften entwickelt. Der Voit wurde aus dem Kreis des Inseladels gewählt. Die Amtssprache auf der Insel war Latein, während die Alltagssprache Kroatisch war. Die Schrift war das kroatische Kyrillisch, geschrieben „Povaljska listina“ (1184), das älteste und wichtigste mittelalterliche Dokument der Insel Brač.

Im Jahr 1420 begann die Herrschaft der venezianischen Behörden in ganz Dalmatien, mit Ausnahme der Republik Dubrovnik. Die venezianische Republik etablierte eine eigene Verwaltung der Insel.

Die mittelalterlichen Bewohner der Insel waren hauptsächlich in der Viehzucht, Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Fischerei sowie in der Steinverarbeitung und im Handel tätig. Vier Jahrhunderte lang stand die Insel Brač unter der Herrschaft von Venedig (1420-1797).

Im 17. und 18. Jahrhundert eroberte das Osmanische Reich sukzessive Bosnien, die Flüchtlinge besetzten die relativ sicheren Gebiete Dalmatiens, das damals unter die Herrschaft der Habsburgermonarchie kam. inkl. Inseln, inkl. Nehmen. Zu diesem Zeitpunkt begann der Prozess der Umsiedlung von Menschen aus dem Inneren der Insel an die Küste. Viele neue Siedlungen wurden gegründet, wie Bol, Milna, Postira, Povlja, Pučišća, Splitska, Sumartin, Supetar und Sutivan. Die Klöster Povlja, Pučišća, Sumartin und Bol sowie die Einsiedelei in Blaca, Dračeva luka und andere waren die Wiege der Wissenschaft und Kultur.

Das 18. Jahrhundert ist ein Übergang zuerst von der Herrschaft Venezianers unter der Herrschaft der Habsburgermonarchie gemäß dem Abkommen mit Napoleons Frankreich und dann unter der Herrschaft Frankreichs selbst für ein Jahr. 1807 eroberte Fürstbischof Piotr I. Petrović-Niegosz mit Hilfe der russischen Flotte die Insel zurück. 1815, nach dem Fall Frankreichs, kehrte die Insel durch einen Beschluss des Wiener Kongresses unter österreichisch-ungarische Herrschaft zurück. Brač wurde 1867 Teil der Kronländer des Heiligen Stephan. Nach dem Fall der österreichisch-ungarischen Monarchie im Jahr 1918 wurde die Insel zusammen mit dem Rest Dalmatiens Teil des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen, das in Jugoslawien umbenannt wurde 1929.

1939 Die Banovina Kroatiens wurde gegründet, die Dalmatien und damit Brač umfasste. Nach dem Zusammenbruch des jugoslawischen Staates im April 1941. die Insel wurde Teil des Unabhängigen Staates Kroatien.

1941 erfolgte auch die Besetzung der Insel durch die italienische Armee. In den kleinen Städten wurden Nationale Befreiungskommissionen organisiert, um die Besatzer zu bekämpfen. Die hohe Wirksamkeit dieser Aktivitäten führte zu Verhaftungen und Hinrichtungen der Inselbevölkerung, darunter die Einwohner von Selca, Novo Selo, Gornji Humac, Pražnica, Pučišća, Dracevica und Bol. Die Stadt Selca wurde vollständig niedergebrannt.

Nach der Kapitulation Italiens im Herbst 1943 entwaffnete die lokale Bevölkerung die italienische Armee und befreite die Insel für mehrere Monate bis zur Ankunft von Ustaša. Im Januar 1944 wurden als Folge einer Landungsaktion von Vis nach Brač 1.800 Soldaten von Nazi-Deutschland übernommen. Im Juni 1944 begann die Landung der alliierten Truppen von der Insel Vis auf Brač. Bis zum 18. Juli 1944 wurde die gesamte Insel zurückerobert und von der deutschen Herrschaft befreit.

Im Sommer 1991 wurde Kroatien von den jugoslawischen Truppen angegriffen. Die Bewohner der Insel organisierten Verteidigungseinheiten und wehrten sich gegen die Angriffe von Schiffen, die am 14. und 15. Oktober 1991 den westlichen Teil der Insel beschossen (um die Stadt Milna, Teil des Kanals zwischen der Insel und Split, ). Ein junger Inselverteidiger wurde getötet. Die Verteidiger von Brač schossen 2 Flugzeuge der jugoslawischen Armee ab. Nach dem Krieg wurde die Insel in die Gespanschaft Split-Dalmatien (kroatische Entsprechung der deutschen Land) eingegliedert. Brač ist derzeit administrativ in die Gemeinde Supetar und die Gemeinden Milna, Sutivan, Nerezišća, Postira, Bol, Pučišća und Selca unterteilt.